Gastronomie


  • Beratung für Neugründung und Nutzung
  • Gaststätteneinrichtung
  • Theken- und Schankanlagenbau
  • Einrichtung und Bestuhlung

Wärmepumpen


Die in Luft, Wasser oder Boden gespeicherte Wärme kann mittels Wärmepumpen zur Wohnraumbeheizung und zur Warmwassererzeugung genutzt werden.

Das schont die Umwelt und spart Geld.

Kälte-Klima


  • Planung, Konzeptionierung und Montage von industriell genutzten Kühlanlagen
  • Installation und Wartung von kältetechnischen Anlagen Kühlanlagen für den EDV-Bereich
  • Kundendienst für Kälte- und Klimaanlagen aller Art
  • Bundesweite Service- und Montagetätigkeit im Bereich der industriellen Klimatechnik

Aktuelles


Aktuelles zu unseren Dienstleistungen und Angeboten aus den Bereichen Wärmepumpen, Kälte-Klima und Gastronomie sowie Neuigkeiten aus dem Hause Kolschen.

Gastronomie Wärmepumpen Kälte-Klima Aktuelles
 
 

Aktuelles

Hier finden Sie regelmäßig Aktuelles zu unseren Dienstleistungen und Angeboten aus den Bereichen Wärmepumpen, Kälte-Klima und Gastronomie sowie Neuigkeiten aus dem Hause Kolschen.

Logbuchpflicht bei Klima-/ Kälteanlagen

Änderungen bzgl. der Führung des Anlagenlogbuchs seit 2015

Hinweise zu Änderungen bei der Führung des Anlagenlogbuchs und bei der Dichtheitsprüfung gemäß der neuen FGase Verordnung (EU) 5172014

Änderungen in Bezug auf die Dichtheitsprüfungen
In der neuen F‐Gase Verordnung gilt nicht mehr die Kältemittelfüllmenge der Anlage in kg als Maßstab für die Anzahl der auszuführenden Dichtheitsprüfungen, sondern das CO2 Äquivalent des enthaltenen Kältemittels.
Für Anlagen mit einer Kältemittelfüllmenge mit einem CO2 Äquivalent von 5t, oder mehr, sind Dichtheits‐Prüfungen durchzuführen.
Abweichend davon sind Anlagen mit Füllmenge unter 3 kg (6 kg hermetische Systeme) bis zum 31.12.2016
von der Prüfpflicht ausgenommen. Ab dem 01.01.2017 gilt dann dort auch die Regelung gemäß CO2
Äquivalent. Die neuen Grenzwerte für die Bestimmung der auszuführenden Dichtheitsprüfungen sind wie folgt:

Erforderlicher Prüfintervall
alle 12 Monate Kältemittelfüllung mit 5t bis 50t
alle 6 Monate Kältemittelfüllung mit CO2 Äquivalent 50t bis 500t
alle 3 Monate Kältemittelfüllung mit CO2 Äquivalent 500t und größer

mit Leckage
Erkennungssystem verdoppeln sich die Prüfintervalle
alle 24 Monate Kältemittelfüllung mit CO2 Äquivalent 5t bis 50t
alle 12 Monate Kältemittelfüllung mit CO2 Äquivalent 50t bis 500t
alle 6 Monate Kältemittelfüllung mit CO2 Äquivalent 500t und größer

Allerdings ist auch das Vorhandensein eines Leckage‐Erkennungssystem für Anlagen mit CO2 Äquivalent 500t und größer obligatorisch.
Die Prüffrist für das LeckageErkennungssystem beträgt mindestens alle 12 Monate!
Durch diese Umstellung muss für alle Anlagen anhand der Anlagenfüllmenge und des GWP Wertes des darin enthaltenen Kältemittels der entsprechende CO2 Äquivalent ermittelt und im Anlagenlogbuch entsprechend
dokumentiert werden.

Bei Vorhandensein eines Kältemittels mit hohem GWP verschiebt sich dadurch oft die Klassifizierung und die benötigten Prüfintervalle.
Beispiel:
Anlage mit 20 kg R404A Füllung
Bisher Einordnung alle 12 Monate (3 – 30 kg Füllmenge)
Berechnung CO2 Äquivalent: 20 kg x GWP 3780 (gemäß EN 378 ‐1 Tabelle E2) = 75,6 t
Neue Einordnung 50t – 500t alle 6 Monate zu prüfen

Ausführung der Dichtheitsprüfung bis auf weiteres gemäß Verordnung (EG) Nr. 1516/2007 und der Chemikalien‐Klimaschutzverordnung. Hier kann es eventuell noch zu Anpassungen kommen.

Für Kälte‐Klimaanlagen mit einem CO2 Äquivalent von 5t oder größer ist ein Anlagenlogbuch zu führen. Die Aufzeichnungen sind mindestens 5 Jahre aufzubewahren und den Behörden auf Verlangen
auszuhändigen.

Neu: Ein Exemplar ist beim Betreiber an der Anlage aufzubewahren, eine Kopie ist bei dem betreuenden Kälte‐Klima Fachbetrieb aufzubewahren. Es müssen also pro Anlage zwei Logbücher geführt werden!
Der für die Anlage berechnete CO2 Äquivalent muss eingetragen werden und entsprechend der benötigte Prüfintervall festgelegt werden.

Wir benutzen die Software vom VDKF, LEC-Software und haben die Option für jeden Anlagenbetreiber eine Software zur Verfügung zu stellen.

Ihr Kältefachunternehmen erklärt Ihnen das gerne und ist bisher nur in den Hinweispflicht.

 

So berechnen Sie Ihre Prüfpflichtige Anlage:

Kältemittel GWP-Wert
R22 1810
R134a 1430
R404A 3922
R407C 1774
R410A 2088

 

 

 

 

 

 

Rechnung:

Anlagenfüllmenge in kg * Kältemittel GWP-Wert / 1000 = CO2 Äquivalent in T


Ergebnis ohne Leckageerkennungssystem:

5 – 50 Tonnen = alle 12 Monate

50 – 500 Tonnen = alle 6 Monate

500 und mehr Tonnen = alle 3 Monate

 

Ergebnis mit Leckageerkennungssystem:

5 – 50 Tonnen = alle 24 Monate

50 – 500 Tonnen = alle 12 Monate

500 und mehr Tonnen = alle 6 Monate

 

Sie haben Probleme bei der Rechnung oder wissen nicht welches Kältemittel und welche Füllmenge sich im System befindet? Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Email.



Kontakt


Sie können uns telefonisch, per E-Mail oder Fax erreichen. Gerne sprechen wir persönlich mit Ihnen.

H. Kolschen Kälte & Klima GmbH
Klosterweg 179-181
26419 Schortens

Tel.: 04461/80256
Fax: 04461/8523
E-Mail: info@h-kolschen.de

Anfahrt
Kontaktformular

Hinweis: Bitte füllen Sie alle mit (*) gekennzeichneten Felder aus.

Firma:
Name:*
Telefon:*
Mobiltelefon:
eMail:*
   
Nachricht:
   
Bitte korrekt bestätigen:
 

Ihre Daten werden über unseren Provider per eMail an uns weitergeleitet und nach Beantwortung umgehend gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt.


Ersatzteilanfrage

Daten zum Gerät:
Hersteller:
Bezeichnung:
Modell:
Serien-Nr:
Baujahr:
   
Daten zum Ersatzteil:
Bezeichnung:
Anzahl:
Leistung: V KW PS
Abmessungen:
   
   
Bitte korrekt bestätigen:
 

Ihre Daten werden über unseren Provider per eMail an uns weitergeleitet und nach Beantwortung umgehend gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt.